Die Volleyballer im Turnverein

2015 / 2016
Zwei Herren- und nach einer Neuanmeldung wieder drei Damenteams waren am Ball, dazu vier Jugendmannschaften (U20w, U18w, U18m, U16m). Die Herren 1 werden in ihrer insgesamt 12.Saison in Ober- oder Regionalliga mit Platz 5 gleichzeitig erstmals beste Herrenmannschaft der Pfalz, die Damen eilen in der Oberliga von Sieg zu Sieg und holen mit nur einer Saisonniederlage ihre zweite Meisterschaft nach 2014. Meister werden auch die Damen II in der Bezirksklasse.

2015

Nach dem Doppelaufstieg schlagen die Damen und Herren ab September 2014 jeweils in der Regionalliga Südwest auf. Die zweiten Mannschaften gehen ebenfalls parallel in der Pfalzliga auf Punktejagd. In der Jugend sind drei Mädchen- (U20, U18, U16) und zwei Jungenteams (U16, U14) am Ball.
Im Oktober 2014 erhält die Volleyballabteilung für die Nachwuchsförderung im weiblichen Jahrgang 97/98 den "Bronzenen Stern des Sports" der VR Bank Südpfalz. Als Bestätigung dessen verteidigt kurz darauf die U18w ihren Pfalzmeistertitel. Camilla Weitzel wird im Herbst in die Junioren-Nationalmannschaft berufen, im Frühjahr mit Dresden Deutscher U16-Meister und JtFO-Bundessieger (WK II) sowie im Sommer Deutsche U17-Meisterin im Sand.
Im Dezember werden die Oberliga-Meister-Herren von den RHEINPFALZ-Lesern zur "Südpfälzer Mannschaft des Jahres 2014" gewählt. Die Ehrung fand im Rahmen des Ball des Sports am 10.Januar in der Festhalle statt. Am Saisonende schaffen die Herren 1 den Klassenerhalt und mit Platz vier sogar die beste Platzierung der Vereinsgeschichte, für die Damen 1 war leider schon sehr früh klar, dass es wieder zurück in die Oberliga geht.    

2014
Mit sechs aktiven (3/3) und fünf Jugendmannschaften bestritten wir die Saison 2013/2014. Am Saisonende holen sowohl die Damen 1 als auch die Herren 1 mit nur zwei bzw. drei Saisonniederlagen den Meistertitel in der Oberliga Südwest !!! Bieden steigen damit in die Regionalliga auf.
Camilla Weitzel wechselt im Sommer 2013 auf das Volleyball-Internat des Stützpunktes Dresden und wird Anfang Januar beim 10.Ball des Sports in der Festhalle als Südpfalzer "Talent des Jahres 2013" ausgezeichnet.
Die 97/98er-Mädchen holen weiter Titel (Pfalzmeister U18w und U20w), qualifizieren sich durch die U18-Vize-Landesmeisterschaft erneut für die Südwestdeutschen und werden dort wieder Vierter. Im Rahmen der Kooperation mit dem Max-Slevogt-Gymnasium fahren sieben von ihnen als WKII-Landessieger erstmals nach Berlin zum Bundesfinale von Jugend trainiert.

2013
Dreimal Herren, dreimal Damen, sechsmal Jugend, so lautete die Ausgangssituation zur Spielzeit 2012/2013. Die Herren 1 gingen zum zweiten Mal die Regionalliga an, müssen aber trotz 14 Pluspunkten wegen eines zu wenig gewonnen Spiels wieder zurück in die Oberliga. Noch knapper war es für die Damen 1, die wegen eines einziges Satzes die OL-Meisterschaft verpassten. Erfreulich in den unteren Klassen waren die Wiedergeburt der Herren 3 und die Vizemeisterschaft inklusive Pfalzligaausfstieg der Damen 3.
Die hervorragenden Jugendergebnisse der jüngeren Vergangenheit setzten sich fort, insgesamt holten unsere Mädels 13 (!) Titel: Die weibliche U18 wurde Pfalzmeister, Vize-Landesmeister und SW-Sechster. Der Großteil dieser Spielerinnen wurde auch souverän Pfalzmeister der U16w und setzte den Erfolgen mit dem erstmaligen Gewinn einer Rheinland-Pfalz-Meisterschaft am 02.März die Krone auf! Als Belohnung fanden zum allerersten Mal Südwest-Meisterschaften auf Landauer Boden statt, bei denen die U16w wie schon zweimal zuvor Platz 4 belegte. Außerdem gab es zwei Vize-Pfalzmeisterschaften durch die U18-Jungs von Tobias Barz und durch die U14-Mädchen.
Beim Deutschen Turnfest während der Pfingstwoche in der Metropolregion Rhein-Neckar holten unsere Mädchen alle drei möglichen Pokale in den Wettbewerben U18w Halle, U18w Beach (Antonia Weitzel / Kim Ulbrich) und U16w Beach (Camilla Weitzel / Lisa Jung / Felicia Braun).
Im Sand ging es dann nahtlos weiter mit dem Titelhamstern: Unsere Mädchen holten alle vier Pfalztitel und legten drei Rheinland-Pfalz-Titel (U19, U18, U14) nach. Kim Ulbrich / Antonia Weitzel spielten im August die U18-DM in Grimma und die U17-DM am Bostalsee.
Die Volleyball-Stadtmeisterschaften feierten Anfang Juli ihr 25.Jubiläum.

2012      
                                                                                                         Nur noch zwei Herren- und weiterhin vier Damenteams gingen im Jahr ohne die Rundsporthalle ins Rennen, dazu kamen sieben Jugendteams. Erster Titel war der Pfalzpokalsieg der Oberliga-Herren Ende August, die in ihrer Oberliga-Saison zwischenzeitlich 14 Spiele lang ungeschlagen blieben, aber am Ende mit sechs Minuspunkten Dritter werden. Aufgrund der Neueinführung der Dritten Liga ging es aber trotzdem eine Etage höher in die Regionalliga. Im Damenbereich erleben die Damen 1 einen Trainerwechsel während der Saison, nach einigen Hochs und Tiefs wurde es am Ende Oberliga-Platz 4. Von den tieferen Mannschaften überzeugen vor allem die Damen IV mit der Meisterschaft in der Kreisklasse.    
Im Jugendbereich erfüllt die ´97/98er-Gruppe die inzwischen gestiegenen Erwartungen mit dem U16w-Pfalzmeistertitel, der Vizemeisterschaft auf Landesebene und dem vierten Platz im Südwesten voll und ganz. Daneben macht die Vize-Pfalzmeisterschaft der U13-Mädchen (später Vierter in RLP) Hoffnung auf gute Zukunft im Jahrgang ´00/01.

2011                                                                                                                 In der Saison 2010/2011 starteten drei Herren-, vier Damen- und fünf Jugendmannschaften. Bei den Herren hatte es eine Zäsur mit der Rückmeldung um jeweils eine Klasse für H1 (in Oberliga) und H2 (in Verbandsliga) gegeben, am Ende kamen beide auf Platz 3 ins Ziel. Saisonhöhepunkt war die Neuauflage des Freundschaftsspiels gegen den Bundesligisten Moerser SC. Die OL-Damen waren trotz wichtiger Personalausfälle weiterhin erfolgreich und gewannen zum dritten Mal in Serie den VVRP-Pokal. Sehr überzeugend spielten sich die ´98er-Mädchen zum U14-Pfalzmeistertitel. Mit der Vizemeisterschaft auf Landesebene und dem vierten Rang bei den Südwestdeutschen Meisterschaften folgten zwei beachtenswerte Resultate. Mit dem dritten Platz bei der Landesmeisterschaft schnitt auch die männliche U20-Mannschaft so gut wie lange nicht mehr ab.

2010                                                                                                           Vier Herren-, vier Damenteams und fünf Jugendteams spielten in der Saison 09/10, auf sportlicher Ebene angeführt von den Regionalliga-Herren und Oberliga-Damen. Den ersten Titel holten die Damen 1 mit dem erneuten Gewinn des Rheinland-Pfalz-Pokals im Oktober, nicht nur deswegen werden sie von den RHEINPFALZ-Lesern zur "Südpfälzer Mannschaft des Jahres 2009" gewählt. 500 Zuschauer sehen im Dezember ein Freundschaftsspiel der Herren I gegen Bundesligist Moerser SC. Am Saisonende standen eine Meisterschaft (Damen 2), ein Aufstieg als Nachrücker (Damen 3), mehr gewonnene als verlorene Spiele (zum fünften Mal in Serie!) und kein Abstieg zu Buche.                                                                                 Sehr erfreulich die erstmalige Teilnahme einer ASV-Jugend-Mannschaft an den Südwestdeutschen Meisterschaften: Das weibliche U13-Team wird zuerst Rheinland-Pfalz-Vize und dann Südwest-Fünfter. Dazu schaffen die männliche U20 und die weibliche U14 den Sprung zu den Landesmeisterschaften.

2009
In der Saison 08/09 waren fünf Herren- und vier Damenteams am Ball, keines davon schließt mit einer negativen Bilanz ab. Herausragend die Meisterschaft der Damen I in der Landesliga, die durch den Rheinland-Pfalz-Pokalsieg (Okt. 08) und Pfalz-Pokalsieg (Jan.09) zum Triple wird. Die zweite Meisterschaft holen die Damen 3. Bemerkenswert die Erfolge im Jugendbereich: Von sieben Teams holen drei den Pfalzmeistertitel (U20 männlich, U13 weiblich und U12 weiblich), drei weitere werden Vize-Pfalzmeister (U20w, U18w, U18m).

Im Beachvolleyball stechen im Jugend-Bereich zwei Rheinland-Pfalz-Titel und vier DM-Teilnehmer hervor, bei den Damen gewinnen Eva Wetzka / Anika Lohkamp (geb. Hastrich) elf Jahre nach ihrem Triumph in München das Ü19-Turnier beim Turnfest. In Frankfurt gibt es drei weitere Podestplatzierungen für Eva Dörner / Gundi Schirmer (Beachvolleyball Ü19), die Damen Ü19 (Halle) sowie die Herren Ü19 (Halle).                                                                                                      Seit Mai 2009 neuer Abteilungsleiter: Stefan Fußer.


2008
Die Herren 1 wurden mit 32:4 Punkten Oberligameister und stiegen damit in die höchste Spielklasse der Vereinsgeschichte (Regionalliga) auf. Herren 2 wurden ungeschlagen Verbandsligameister und sind damit fortan Rheinland-Pfalz-Ligist. Die Damen 4 kamen als neunte aktive Mannschaft neu in den Spielbetrieb, dazu fünf Jugendmannschaften. Die B-Jugend männlich wurde Pfalzmeister. Erneuter Pfalzpokalsieg, zur Abwechslung mal wieder von den Damen.

Im Sand holten wir eine Rheinland-Pfalz-Meisterschaft und schicken drei Teilnehmer zu den Deutschen-Jugendmeisterschaften.  

2007
Wieder Pfalzpokalsieger Herren. Acht aktive (5 Herren, 3 Damen) und sieben Jugendmannschaften am Ball. Zweite Oberliga-Vizemeisterschaft nach 2005, dazu Herren 5 als Bezirksklasse-Meister. Ansonsten überwiegend positive Bilanzen und vordere Mittelfeldplätze, ein Abstieg in Ehren. Erstmals drei Jugendmannschaften bei den RLP-Meisterschaften (A-m, C-w, C-m).

2006
Wieder acht aktive und zehn Jugend-Mannschaften im Spielbetrieb. OL Herren nach durchwachsener Saison Sechster. Damen 1 als LL-Relegationssieger bzw. Herren 2 & 3 als VL-Zweiter und -Dritter verpassen knapp den Aufstieg. Den schaffen dafür Herren 4 und Damen 2 (beide in die Bezirksliga). 3.Pfalzpokalsieg der Herren in Serie.  

2005
Teilnahme von acht aktiven Mannschaften und zehn (!) Jugendmannschaften an der Verbandsrunde. Neu dank Spielrechtsübertragung aus Lingenfeld: Oberliga Herren beenden die erste Saison als Vizemeister. Erneuter Doppelsieg Damen und Herren im Pfalzpokal und Sieger der PM Beach: Eva Dörner/Eva Wetzka bzw. Dominik Adam/Andre Bohlender.

2004

Gewinn des Pfalzpokals bei den Damen (zum dritten Mal) und Herren, Doppelmeisterschaft der Herren in der Verbandsliga und zweiter Platz der Damen I in der Landesliga. Insgesamt drei Damen- und drei Herrenmannschaften, sowie sechs Jugendmannschaften am Ball. Doppelsieg bei den Beach-Pfalzmasters im Landauer Turngarten: Anika Hastrich/Eva Wetzka und Dominik Adam/Jens Wetzka.

2003
Wilfried Ulbrich wird erneut zum Abteilungsleiter gewählt; Kai Lohkamp übernimmt das Amt des Jugendwarts im TV 1861.

2002
Nach drei Aufbaujahren erreichen die Herren als Pfalzliga-Meister die Verbandsliga.
Erweiterung der Beachvolleyballanlage zu einer Zwei-Feld-Anlage.
Weitere Erfolge im Beachvolleyball u.a. zweiter Turnfestsieg der Volleyballer in Leipzig 2002 im Mixed: Eva Wetzka/Dominik Adam.

2001 
Die Damen steigen als Verbandsliga-Meister in die Landesliga Rheinland-Pfalz auf.

2000
Dritte Endrundenteilnahme für Anika Hastrich und Eva Wetzka bei Deutschen A-Jugend-Beach-Meisterschaften in München. Nach unglücklich verlorenem Halbfinale: 4.Platz!

1999
Kai Lohkamp übernimmt die Abteilungsleitung und setzt sich erfolgreich für die Jugendförderung ein.
Damen 1 steigen in die Verbandsliga auf.
Anika Hastrich/Eva Wetzka qualifizieren sich als Rheinland-Pfalz-Meister erneut für die Deutschen Beachvolleyballmeisterschaften der weiblichen A-Jugend in Timmendorfer Strand und werden 6.

1998
Erster Turnfestsieg in München im Beachvolleyball der weiblichen Jugend durch Anika Hastrich/Eva Wetzka. Rheinland-Pfalz-Meisterschaft im Beachvolleyball der B-Jugend w für Anika und Eva und damit Teilnahme an den Deutschen Beachmeisterschaften der B-Jugend in Bocholt: 9. Platz!
Rückmeldung der ersten Herren in die Pfalzliga und neuer "Anlauf" nach oben.

1997 - 1999
drei spektakuläre Beachvolleyballturniere auf dem Landauer Rathausplatz - ausgerichtet vom früheren Aktiven Andreas Klimm.

1995
Wilfried Ulbrich wird zum neuen Abteilungsleiter gewählt.
Anlage eines ersten Beachvolleyballfeldes im Turngarten in Eigenleistung.

seit 1989
Landauer Stadtmeisterschaften für Freizeitmannschaften im "Landauer Volleyball-Sommer".

1987 - 1997
Neuaufbau einer Herrenmannschaft mit Start in der untersten Spielklasse, der Kreisklasse Süd. "Marsch durch die Volleyballligen" bis in die Landesliga (1997).

1986
Abmeldung der beiden verbliebenen Herrenmannschaften vom Spielbetrieb.

1972 - 1986
Aufstiege der Herren von der Bezirksliga Pfalz (ab 1972) bis in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (von 1982 bis 1986). - Zwei Teilnahmen an Regionalliga-Aufstiegsspielen (als Meister der Landesliga 1979 und 1980) bleiben erfolglos.
Zeitweise drei Herren- und zwei Damenmannschaften im Spielbetrieb.
1985 steigen die Damen in die Verbandsliga auf.

1978
Eine Juniorenmannschaft des ASV Landau wird erstmals Rheinland-Pfalzmeister.

1977
Gewinn der ersten Pfalz-Pokal-Meisterschaft mit den Herren.
Im Folgejahr Pokalendspiel zwischen ASV I und ASV II!

1974
übernimmt Walter Wetzka das Amt des Spielwarts Volleyball (später Abteilungsleiter).

1972
Drei Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft nehmen an der Spielrunde 1972/73 teil.
Die Damenmannschaft verliert in dieser Saison nur zwei Sätze - und steigt trotzdem nicht auf (Neuorganisation der Spielklassen)!
Fast gleichzeitig beginnt eine Freizeitsportgruppe "Ehepaarvolleyballer" regelmäßige Übungsabende am Freitagabend abzuhalten (anfangs dabei: u.a. Frenzel und Heinz Tomforde, Horst Glas, Theo Kleinmann, Norbert Bößer, etwas später Elke und Rolf Hohmann, Hans-Jürgen Schwabe und viele andere bis zu Gerhard Follenius als Verantwortlicher derzeit).

1971
Gründung und Anschluss einer Volleyballgruppe an den Turnverein im Sommer durch Werner Bauer (Dipl.SpL, EWH Landau) und Lech Olejko (StR am MSG). In der ersten Mannschaft spielen damals: Spielwart und Spielertrainer Werner Bauer, Horst Blesinger, Wolfgang Heckmann, Michael Hopfinger, Kurt Johannes, Heinz Kettenbach, Karlheinz Krill, Lech Olejko, Josef Reinhard, Manfred Weindel und Walter Wetzka.
Eine zweite Herrenmannschaft (u.a. mit Gerd Macha, Theo Kleinmann, Klaus Estelmann, Günther Ziegler, Reinhard Volz und Hans Bürner) wird im gleichen Jahr zu Punktespielen des Volleyball-Verbandes angemeldet.
Beide Teams werden Meister der Saison 1971/72 und steigen auf (in die Verbandsliga Süd bzw. in die Bezirksliga Pfalz)!

 

Abteilungsleiter